Donnerstag, 31. Dezember 2015

Gedanken zum alten und neuen Jahr

Ahoy ihr Lieben!




Dieses Jahr war äußerst ereignisreich für mich und hielt viele neue Erfahrungen bereit. Ich habe für ein veganes Catering Kollektiv gearbeitet und war auf vielen Festivals und Märkten unterwegs. Das vegane Straßenfest (das hoffentlich 2016 wieder stattfinden wird, momentan ist dies noch nicht sicher) war auch wieder ein toller Tag und ich hatte sehr viel Spaß bei der Backshow mit allen Besuchern und Freunden. Beim Kochworkshop anlässlich des D.I.Y against profit Festes, konnte ich euch hoffentliche einige Koch-Tricks und Kniffe weitergeben und letztens traf ich einige syrische Geflüchtete zum Gespräch (SprachpatInnen einer Freundin), die mich zum Essen eingeladen haben für 2016, d.h. vielleicht kann ich diese Erfahrungen bald mit euch teilen. :-)

Ab Januar werde ich einen neuen, weniger physisch belastenden Job beginnen, der für mich selbstverständlicherweise ebenfalls mit Veganismus zu tun hat. Ich könnte mir nicht vorstellen, in einem Bereich zu arbeiten, der nicht zu meinem Lebensstil passt oder diesem sogar entgegen steht (z.B. in der Fleischindustrie o.Ä.).

Ich möchte noch nicht viel verraten, aber ich bin gespannt, was das Jahr 2016 für mich beruflich, aktivistisch und für nichtmenschliche Tiere und Menschen bereithält! Es gibt viel zu tun, also setzt euch ein, werdet Sprachpat_innen für Geflüchtete, spendet eure Sachen (ich wette, jeder von uns hat sehr viel, dass er nicht benötigt - ich habe vor Kurzem drei Kartons gespendet und immer noch was zuhause), legt die Zombiephones weg und schaut euch an beim Reden, lebt achtsam mit euch und eurer Umwelt, kocht gemeinsam vegan und teilt oder tauscht, unterstützt Lebenshöfe und Tierbefreiungsinitiativen, entschleunigt euren Alltag, lest Bücher und informiert euch über wichtige Dinge (das ist schwammig formuliert, weil schwer zu pauschalisieren, aber Promiflash gehört nicht dazu ;), bei Bedarf schreib ich gerne eine Liste meiner favourite links, Bücher, Filme und Zeitschriften).

Bewertet euer Selbstbild nicht anhand der Likes auf Social Media Profilen. Seid zufrieden mit euch selbst, ohne die Bewertung anderer. Egal wie ihr ausseht, oder wie eure Figur ist, hört auf einem Idealbild hinterherzulaufen. Ihr seid euer eigenes Ideal. Niemand ist "perfekt" und das wäre auch langweilig.

Weniger ist oft mehr, das sehe ich zum Beispiel, wenn ich meine Kleidung verschenke, die ich im Teenageralter angesammelt hatte. Man braucht nicht viel um glücklich zu sein, keine 30 Paar Schuhe, keine zwei Handys, usw...viel mehr Freude bereitet ein schöner Sonnenaufgang (so wie ich ihn heute morgen erleben durfte), frische, klare Winterlandluft, ein gutes Gespräch mit Freunden oder Familie oder der Moment, wenn man Menschen seit zwei Jahren nicht gesehen hat und es so ist wie immer.



Den Artikel über die Beweggründe (m)einer veganen Lebensweise, mit dem Schwerpunkt auf ethischen und politischen Aspekten, werde ich noch weiterschreiben, ich habe das nicht vergessen, nur denke ich, dass ich den Schreibstil weniger wissenschaftlich halten sollte, damit ihr nicht beim Lesen einschlaft, ob der trockenen Formulierung. Ich möchte es lieber etwas lockerer halten, um zu informieren, so wie auch hier im Blog. :-)

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Alles Liebe,

eure philosophische Flauschmiez

Donnerstag, 26. November 2015

"Anti Diva" Torte

Ahoy ihr Lieben!


Heute möchte ich das Rezept für meine "Anti-Diva" Torte mit euch teilen, die Anspielung auf eine bekannte Schokoriegel-Werbung ist beabsichtigt. ;-) Dennoch möchte ich euch eine vegane Torten-Variante zeigen, die ohne Tierleid auskommt.




Anti-Diva Torte:

Bisquitboden:
400 g Mehl
180 g Rohrzucker
10 g Vanillezucker
1,5 Pakete Weinsteinbackpulver
100 ml Sonnenblumenöl
40 ml Agavendicksaft
400 ml Wasser
Schuß Zitronensaft
Prise Salz
50g ungesalzene Erdnusshälften oder (besser!) 50g Erdnussmuß

Karamellsauce:
100g Rohrohrzucker
250ml Pflanzensahne

Rohrzucker in einem kleinen Topf erhitzen, unter ständigem Rühren schmelzen. Wenn er eine bräunliche Färbung annimmt, Pflanzensahne dazugeben und weiter rühren. Einige Minuten auf niedriger Flamme kochen und rühren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

Schokomousse:
900ml aufschlagbare Sojasahne
2 Tafeln Fair trade Zartbitter Schoki
3x Sahnesteif

Sojasahne mit 3x Sahnesteif aufschlagen, Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und unterheben. Abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Einen Abend vorher aufschlagen, ist wegen der besseren Konsistenz empfehlenswert.

Deko:
Zartbitterraspel
Karamellsauce
Erdnüsse
Spritztüte


1. Alle Teigzutaten vermischen (bei Erdnüssen besteht der Nachteil, dass der Boden nachher brüchiger wird, daher empfehle ich zum Nachbacken Erdnussmuß), in eine gefettete 26er Springform füllen und bei 170°C Umluft ca. 40 Minuten backen. Boden abkühlen lassen, den oberen vorgewölbten Teil des Bodens abschneiden und ggf. aufessen *g*, so dass eine gerade Fläche entsteht. Den unteren Teil des Boden in zwei oder drei Teile schneiden, je nachdem, wie gut er aufgeht. Ich habe drei Schichten dabei herausbekommen.

Auf den ersten Tortenboden einen Teil der Karamellsauce verstreichen, dann ein Fünftel des Schokomousse auftragen, Schokoraspel verstreuen und den nächsten Boden auflegen.




2. Mit dem zweiten Boden genauso wie im ersten Schritt verfahren und den letzten Tortenboden oben auflegen. Noch eine Schicht Karamellsauce und Schokomousse verstreichen sowie mit Schokoraspel bestreuen. Etwas Karamellsauce sollte noch übrig bleiben für später! ;-)




3. Nun die restlichen 2/5 Schokomousse fast gänzlich verstreichen  (einen kleinen Teil für die Sahnehäubchen aufheben) und die Torte auch an den Seiten "verkleiden", danach mit Schokoraspeln dekorieren.




 4. Die Torte ebenfalls oben mit Schokoraspeln verziehen, in der Mitte einen Ring aus Sahne unter Verwendung der Spritztüte auftragen, die restlichen Erdnüsse im Rest der Karamellsauce schwenken und im Sahnering verteilen. Mit der Spritztüte Sahnehäubchen auf die Ränder auftragen und eine "karamellisierte" Erdnuss auf jedes Häubchen legen. Fertig!




 Liebe Grüße,

Fräulein Flauschmiez



Montag, 26. Oktober 2015

Monster Chocolate Cookies

Ahoy ihr Lieben!


Heute haben wir spontan inspiriert durch einen guten Freund, der mir ein Rezept für "Nutella-Kekse" gezeigt hatte, einfach eine vegane Variante entwickelt. ...und weil wir zukünftig auch ab und zu Kochvideos drehen möchten, haben wir kurzerhand heute ein Probevideo gedreht. Viel Spaß, uns hat es jedenfalls einigen bereitet. :-)



Monster Chocolate Cookies (32 Kekse):

 500 g Weizenmehl
180 g Rohrohrzucker
50 g Vanillezucker
250 g Margarine (Zimmertemperatur)
2 1/2 EL Sojamehl
1 Päckchen Backpulver
1 Paket Schokotröpfchen Zartbitter
1 Prise Salz
ca. 250 ml Sojamilch (nach Bedarf)
250 g Veganer Schokoaufstrich


Alle Zutaten, bis auf die Schokotröpfchen und den veganen Schokoaufstrich, in eine große Schüssel geben und mit einem Mixer zu einem cremigen, aber nicht flüssigen Teig verrühren. Nun die Schokotröpfchen unterheben.

Kleine Bällchen aus dem Teig formen, mit der Hand zu einem Taler platt drücken, in der Mitte mit einem Kleks Schokoaufstrich bestreichen und die Seiten zur Mitte hin umklappen, so wieder ein Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (wir haben 12 Kekse auf ein Bleck bekommen, damit sie nicht aneinanderbacken und genug Abstand haben).

Bei 150°C Umluft ca. 25 Minuten backen, wer es eher knuspriger mag, kann sie auch 5 Minuten länger drin behalten. Abkühlen lassen oder warm genießen.


Hier nun unser erstes Video:




Liebe Grüße,

Fräulein Flauschmiez

Sonntag, 25. Oktober 2015

Bunter Couscous Salat & Avocado Mousse au chocolat

Ahoy ihr Lieben!


Heute möchte ich die Rezepte vom D.I.Y. against profit! Fest - Kochworkshop mit euch teilen. Es ging darum zu zeigen, wie schnell und einfach vegane D.I.Y. - Küche ist, seht selbst und probiert es aus! Ihr findet diese und bald weitere Rezepte ab sofort auch unter dem neuen Menüpunkt "Rezepte"als PDF zum Download. Danke auch nochmal an alle Workshop-Teilnehmer_innen für euren Einsatz und die interessanten Gespräche sowie an die Veranstalter_innen! :-)




Bunter Couscous Salat (6-10 Personen):

500g Couscous
2 große Zucchini
2 große Möhren
1 rote und 1 gelbe Paprika
6 Tomaten oder 12 Kirschtomaten
1 großes Bund Petersilie
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Koriander
Kreuzkümmel

Couscous, wie auf der Verpackung angegeben, in einer großen Schüssel mit der doppelten Menge Wasser oder wahlweise Brühe einweichen. Zucchini, Möhren, Paprika und Tomaten waschen, in kleine Würfel schneiden und zum Couscous geben. Petersilie waschen, grob hacken und unterheben. Mit Olivenöl, frischem Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Koriander und Kreuzkümmel abschmecken. Wer es scharf mag, kann auch etwas Chilipulver hinzugeben. Im Winter ist es bei uns eher schwierig Tomaten zu bekommen, du kannst den Salat aber auch mit winterlichem Gemüse, z.B. Grünkohl oder Rotkohl servieren.
Ferner kannst du ihn auch ggf. um Tofuwürfel erweitern. Sei kreativ! ;-)


Avocado Mousse au chocolat (6-10 Personen):

6 reife Avocado
1 1/2 - 2 Tafeln fair trade Zartbitter Schokolade oder fair trade Kakaopulver
einen sehr großen Schuss Agavendicksaft

Avocados halbieren, Kern mit einem Löffel heraustrennen und Fruchtfleisch aus der Schale löffeln.
In Würfel schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Die Tafeln Schokolade im Wasserbad schmelzen
(bei Kakao einfach ins Gefäß mit der Avocado geben) und zur Avocado hinzugeben. Das Ganze mit
einem Pürierstab oder Mixer zu einer cremigen Konsistenz verrühren und mit Agavendicksaft süßen. Kaltstellen und fertig!

 +++Info+++

Ich arbeite gerade an einem weiteren Menüpunkt "Beweggründe", der selbige für (m)eine vegane Lebensweise beinhalten, sowie Begriffserklärungen für Neueinsteiger_innen anbieten wird, um die wichtige, politische Dimension des Veganismus auch auf diesem Blog zu berücksichtigen.

Liebe Grüße,

Fräulein Flauschmiez

Backshow "Anarchie Torte"

Ahoy ihr Lieben!


Mittlerweile ist ein Video meiner Backshow beim 2. veganen Strassenfest in Hamburg bei Youtube zu finden. :-) Diesmal gab es die Anarchie-Torte mit "rebellischer Miezendeko". ;-) Vielen Dank an die Veranstalter_innen.




Liebe Grüße,

Fräulein Flauschmiez